Was können Sie tun, um Ihr Hundefutter vor der Zerstörung durch soziale Medien zu bewahren?

Die Menge an Fleisch, die ursprünglich in Trockenfutter für Hunde verwendet wurde, wurde im letzten Jahrzehnt stark reduziert und von vielen Herstellern von Hundefutter mit geringerer Qualität durch billige und potenziell schädliche Getreide- und Getreideprodukte ersetzt. Wie jeder einzelne Hund die in diesen Produkten enthaltenen Nährstoffe verarbeitet, hängt ernährungsphysiologisch stark davon ab, wie leicht die einzelnen Körner verdaulich sind.



Die tatsächliche Menge an Nährstoffen, die Ihr Hund erhalten kann, hängt insbesondere von der Menge und Art des Füllstoffs in der Marke ab, die Sie Ihrem Hund geben. Hunde können in der Regel fast alle Kohlenhydrate in bestimmten Körnern, wie zum Beispiel weißem Reis, aufnehmen, viele andere, wie etwa Erdnussschalen, können sie jedoch nicht verdauen.

Bis zu zwanzig Prozent des Nährwerts anderer Getreidearten wie Hafer, Bohnen und Weizen können schlecht sein oder ganz verloren gehen. Auch der Nährwert von Mais und Kartoffeln ist deutlich geringer als der von Reis. Und einige andere Zutaten, die als Füllstoff in Trockenfutter für Hunde verwendet werden, wie Erdnussschalen, Baumwollhülsen, Federn usw., haben keinerlei Nährwert und dienen nur dazu, die Trockenfutternuggets zusammenzuhalten oder einfach nur, um Ihrem Hund ein Gefühl zu geben voll! Diese Füllstoffe können für Ihren Hund schädlich sein, dennoch gibt es viele skrupellose Hersteller, die sie trotzdem verwenden.

Da Getreide notwendig ist, um die Trockenfutterstücke für Hunde zusammenzuhalten, muss es mindestens fünfzig Prozent der Gesamtzutaten ausmachen. Wenn Sie einem Hund dieses Futter jeden Tag geben, könnten Sie ihm oder ihr hundertprozentig mehr Getreide geben, als Hunde normalerweise in freier Wildbahn fressen oder tatsächlich benötigen.

Wenn Sie sich die Etiketten auf billigen Trockenfutterbeuteln für Hunde ansehen, werden Sie feststellen, dass zwei der drei am häufigsten aufgeführten Zutaten in der Regel eine Art Getreideprodukt sind: gemahlener Mais, Maisglutenmehl, Braureis, Rübenschnitzel, Federn und Baumwollhülsen gehören zu den am häufigsten verwendeten. Warum? Denn es handelt sich hierbei um deutlich günstigere, „billigere“ Zutaten als Fleisch.

Im Jahr 1995 gab es einen großen Rückruf von Nature’s Recipe (sie holten Tausende Tonnen trockenes Hundefutter aus den Regalen), was zu einem Verlust von etwa zwanzig Millionen Dollar führte. Dies alles geschah, als Verbraucher sich über Erbrechen und Appetitlosigkeit ihrer Hunde beschwerten. Es wurde festgestellt, dass ein Pilz, der Erbrochenes produziert (eine giftige Substanz, die von Schimmelpilzen produziert wird), den Weizen dieser Marke kontaminiert hat.

Obwohl es Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall usw. verursacht, ist Erbrochenes milder als die meisten Toxine. Die gefährlicheren Giftstoffe können zu Gewichtsverlust, Leberschäden, Lahmheit und sogar zum Tod führen, wie im Fall Doane zu sehen ist. Was dann geschah, sollte allen Hundepflegern Anlass geben, innezuhalten und sich zu fragen, was mit unseren sogenannten „Wachhunden“ in den Regierungsbehörden passiert.

Andererseits wurde 1999 ein weiteres Pilzgift gefunden, das 25 Hunde tötete. Dies führte zum Rückruf von Trockenfutter für Hunde von Doane Pet Care (Hersteller von O’l Roy, der Marke von Walmart sowie 53 weiteren Marken).

Kong kuscheltier , sich aus Sorge einzumischen, allerdings nur im Hinblick auf die menschliche Bevölkerung und nicht auf die mehr als 250 erkrankten Hunde. Man kam zu dem Schluss, dass die Entdeckung von Erbrochenem in Nature’s Recipe keine große Bedrohung für die „menschliche“ Bevölkerung darstellte, da „das Getreide, das in Tierfutter verwendet wird, kein hochwertiges Getreide ist“. Was! Bedeutet das also, dass die Hersteller grünes Licht haben, unsere Hunde mit minderwertigen oder kontaminierten Inhaltsstoffen zu vergiften?

Hersteller von Hundefutter verwenden Soja auch als Protein zur Energiegewinnung und um dem Futter Volumen zu verleihen, sodass sich ein Hund, wenn er ein sojahaltiges Produkt frisst, zufriedener fühlt. Einige Hunde kommen mit Soja gut zurecht, während andere unter Blähungen leiden. Soja wird auch als Proteinquelle in vegetarischem Hundefutter verwendet.

Und nun zum Mais … wussten Sie, dass Mais Hunde tötet? Die meisten Trockenmarken in den Ladenregalen sind mit Mais beladen, einem billigen Füllstoff. Dabei handelt es sich nicht um denselben Mais, den Menschen essen, sondern um Mais in Futterqualität (die Art, die an Rinder verfüttert wird) oder billige Futtermaisreste. Sogar Maismehlstaub, der von der Mühlenfabrik aufgewirbelt wird, gilt als „Mais“, der für das Futter unseres Hundes verwendet werden darf. Derselbe Mais ist vielleicht sogar für den menschlichen Verzehr verboten, aber es gibt keine Grenzen für die Pestizidbelastung des Futters unserer Haustiere.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, macht Mais (der uns sowohl Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt als auch Maisöl liefert) dick. Warum sind so viele Hunde fettleibig und leiden an Diabetes? Ich frage mich, ob das etwas damit zu tun hat, dass Mais als Füllstoff in so vielen Trockenfuttermitteln für Hunde verwendet wird.

Kritiker der Hundefutterindustrie stellen fest, dass viele der als Feuchthaltemittel verwendeten Zutaten – Zutaten wie Maissirup und Maisglutenmehl, die Wasser binden, um Oxidation zu verhindern – das Wasser auch so binden, dass das Futter tatsächlich am Dickdarm kleben bleibt und möglicherweise haften bleibt zu Verstopfungen führen. Die Verstopfung des Dickdarms kann zu einem erhöhten Risiko für Dickdarm- oder Mastdarmkrebs führen.

Das Vorhandensein von Maisprodukten in Trockenfutter für Hunde – insbesondere wenn diese ganz oben auf der Zutatenliste stehen – kann ein Hinweis darauf sein, dass Mais anstelle einer teureren Alternative verwendet wurde. Etwa 25 % des heute in den USA produzierten Mais ist gentechnisch verändert. Hunde haben Schwierigkeiten, Mais zu verdauen.

Maisglutenmehl in Hundefutter ist eine konzentrierte Proteinquelle, die teureres tierisches Protein ersetzen kann. In vielen Billigmarken liefert Maisglutenmehl einen großen Anteil oder sogar die Gesamtmenge an Protein, die auf dem Lebensmitteletikett aufgeführt ist, und nicht besser verdauliche Formen von Protein wie Fleisch.

Dann gibt es noch Weizen … Weizen ist ein Hauptbestandteil vieler Trockenfutter für Hunde. Der Weizen, der in diesen Produkten verwendet wird, die wir einem Hund verfüttern, ist nicht der Weizen, der in unseren Broten, Kuchen, Müsli usw. verwendet wird. Es ist normalerweise der „Ende der Mühle“ (das ist eine clevere Art, es auszudrücken: der auf dem Boden zusammengekehrte Rest). nachdem alles andere in der Mühle verarbeitet wurde), Weizenkeimmehl … dies wird als „Zwischenmehl“ bezeichnet (dasselbe wie „Endstück der Mühle“ … nur eine andere Art, es auszudrücken).

Werfen wir also einen Blick auf das, was wir bisher wissen, darüber, was in diesen ansprechend gestalteten und geschickt benannten Tüten in den Regalen der Geschäfte steckt … Da wäre zunächst das kranke und giftige Fleisch (darüber habe ich Ihnen in meinen vorherigen Artikeln berichtet), umgewandelt (gerendert), sodass es legal in unserem Hundefutter verwendet werden kann. Mal sehen…was gibt es sonst noch, das sehr, sehr günstig ist?

Ah ja, es gibt Getreide in Nutztierqualität (das ist das Getreide, worüber sich die FDA wegen der in Hundefutter gefundenen Kontamination keine Sorgen machte), das normalerweise die Hauptzutat ist, die die Hersteller verwenden … nicht weil Hunde es in großen Mengen brauchen, sondern weil Es ist das billigste Lebensmittel überhaupt und kann mehr Masse hinzufügen. Aber es werden auch günstigere Zutaten verwendet, wie zum Beispiel … Abfallstaub, Bodenkehricht, Spelzen, Abfälle aus dem Siebprozess für Mehl, Stroh, Sand, Schmutz usw. Wie perfekt für die tägliche Ernährung unseres Hundes! Igitt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *